Ab Januar 2018: Änderung bei Krankenversicherungsbeiträgen

Ab 1. Januar 2018 ändert sich die Berechnungsgrundlage für die Beiträge von Selbständigen zur gesetzlichen Krankenkasse. Während bisher das Einkommen aus dem letzten Steuerbescheid maßgeblich für die Berechnung der Beitragspflicht war, gilt dies künftig nur noch vorläufig, bis das aktuelle Einkommen durch das Finanzamt festgestellt ist. Damit kann es ab 2018 sowohl zu Nachzahlungen als auch zu Rückzahlungen von entrichteten Beiträgen kommen, wenn sich das tatsächliche Einkommen verändert. Die Mindest- und Höchstgrenzen des zugrunde zu legenden Gehalts bleiben jedoch bestehen und erhöhen sich leicht von 2.231,25 auf 2.283,75 Euro bzw. von 4350 auf 4425 Euro pro Monat.