Joey Kelly mit viel Dampf

Einen außergewöhnlichen Rahmen hatte der BDS Bund der Selbständigen Bayern für einen Auftritt von Joey Kelly gewählt. Das Dampflokomotiv Museum Neuenmarkt war ein spektakulärer Rahmen für Joey Kelly mit seinem Vortrag „No Limits“, die Bühne war in dem Ringlokschuppen direkt neben den teilweise über 100 Tonnen schweren Stahlrössern platziert.

Dirk van Elk, Bezirksgeschäftsführer des BDS Bund der Selbständigen Bayern in Oberfranken, hatte die Idee, Dampf in den Kesseln mit Dampf in den Füßen auf spektakuläre Weise zu verbinden. Das schien auch wohl gelungen zu sein. Joey Kelly hatte von der Bühne herunter bestätigt, noch nie in einer solch tollen Location aufgetreten zu sein. Spontan versprach er, hier mit seiner Familie Urlaub zu machen, um das Museum einmal in Ruhe besichtigen zu können.

Die Gäste waren überwiegend Unternehmer(innen) des Klein- und Mittelstandes. Dirk van Elk wollte Ihnen mit dem Vortrag aufzeigen, dass Motivation, Antrieb und Durchhaltevermögen die Basis ist, um seine Ziele zu erreichen. Und das gilt nicht nur für Extremsportler, sondern gleichermaßen auch für uns Unternehmer. Dies hatte Joey Kelly am Ende seines Vortrages noch betont, indem er von der Bühne herunter den Mittelstand als Motor und Antrieb für die Entwicklung unserer Wirtschaft bezeichnete. Eine wichtige Voraussetzung sei der Wille und das Durchhaltevermögen, um seine Ziele zu erreichen, so Kelly.

Ungewöhnlich war die Veranstaltung von der ersten Sekunde an. Joey Kelly kam nicht zu Fuß in die Halle. Der Hauptsponsor des Events, die Motor Gruppe Sticht aus Bayreuth, fuhr den Extremsportler standesgemäß mit seinem Lieblingsfahrzeug, einen Ford Mustang, in die „Arena“. Übrigens konnte Dirk van Elk offiziell bestätigen, dass Joey Kelly seit kurzem der offizielle Markenbotschafter von Ford ist.

Nach dem Vortrag wurde nicht gleich der Heimweg angetreten. Bis ca. gegen Mitternacht führten die geladenen Gäste in dem eigens dafür neben der größten Dampflok des Museums hergerichteten Cateringbereich bei Bier, Wein und leckeren Speisen Fachgespräche, diskutierten über den Vortrag und das Museum, und tauschten fleißig Visitenkaten aus. Insbesondere nutzten sie auch die Chance, persönlich mit Kelly zu sprechen und Fotos zu schießen. Ihm, Joey Kelly, machte der Kontakt zu den Unternehme und natürlich das Ambiente so viel Freude, dass er sich einfach nicht trennen konnte und so bis zum Schluss blieb.

Fazit zahlreicher Teilnehmer: Dirk van Elk und dem BDS Bund der Selbständigen ist es wieder einmal gelungen, das Netzwerken als eine der Säulen des größten unabhängigen Gewerbeverbandes optimal zu präsentieren.

Autor: Manfred Mehls