Solidarität Mittelstand

BDS Videoaufruf zeigt verheerende Situation der Unternehmer

Berlin/München – Die Diskussionen über mögliche Lockerungen der Corona-Maßnahmen nehmen immer weiter Fahrt auf. Durch das äußerst verantwortungsvolle Verhalten von großen Teilen der Gesellschaft scheinen Öffnungen möglich zu werden. Ein Videoaufruf des BDS Bayern zeigt mit knapp 100 eingesendeten Videos nach zwei Tagen, wie dramatisch die wirtschaftliche und finanzielle Situation der Unternehmerinnen und Unternehmern ist. Die Überbrückungshilfe III beinhaltet zwar viele Forderungen des BDS. Auch der fiktive Unternehmerlohn findet endlich Einzug in die Hilfen. Trotzdem sind aber nach wie vor bei vielen Selbstständigen die Hilfen nicht angekommen. Die Liquidität nimmt täglich ab. Durch die fehlenden Perspektiven gestaltet es sich auch zunehmend schwierig, Kredite zu erhalten. Viele kleine und mittelständische Unternehmen mit sehr wirkungsvollen – und auch schon in der Pandemie nachweislich sehr bewährten Hygienekonzepten – werden bei Fragen nach Öffnungsszenarien weiter auf unbestimmte Zeit vertröstet.

Die Solidarität der Unternehmer ist sehr groß. Gerade der Mittelstand hat unter gewaltigen Entbehrungen eine verantwortungsvolle Rolle in der Corona-Krise eingenommen. Der Mittelstand braucht aber nun die Möglichkeit, wieder wirtschaften zu dürfen. „Wir brauchen endlich Ausstiegszenarien aus dem Dauerlockdown. Wir fordern daher klare Vorgaben, wann unter welchen Umständen unsere Betriebe wieder arbeiten können. Die weitere Verlängerung des Lockdowns ohne Perspektive bedeutet für viele Selbständige das wirtschaftliche Aus.“, äußert sich BDS Präsidentin Gabriele Sehorz besorgt.

Sie erreichen das Video des BDS Bayern unter: https://youtu.be/g1OHwZ_r31k